Geocaching am RRZE

LegomannZum 50-jährigen Bestehen räumt das RRZE mit dem Vorurteil auf, ITler seien Kellerkinder, denn für den Rest des Jubiläumsjahres geht es an die frische Luft. Das RRZE hat einen Geocaching-Parcours entwickelt, der nicht nur ITler, sondern auch die interessierte Öffentlichkeit auf digitale Schnitzeljagd durch den Erlanger Südcampus schickt. Das Rechenzentrum lädt Jung und Alt zum Familienevent „Geocaching am RRZE“  in der freien Natur ein, der für jeden geeignet, also auch familienfreundlich, ist und das innere Kind weckt!

So funktioniert’s

Ohne viel Vorwissen kann man die digitale Schnitzeljagd unter https://www.geocache.rrze.fau.de starten und ausprobieren.

Um offiziell zu „Cachen“, ist zuallererst eine kostenlose Anmeldung bei der offiziellen Geocaching-Webseite nötig. In der Registergruppe „Cachekarte“ werden alle Cacheverstecke in Erlangen und Umgebung auf einer Karte angezeigt. Mit Klick auf ein beliebiges Versteck öffnet sich das sogenannte „Listing“, die Cachebeschreibung mit allen nötigen Informationen zum Auffinden des Geocaches. Wer noch gar keine Ahnung hat, worum es sich bei Geocaching handelt, kann sich auch erst einmal hier schlau machen.

Für beide Varianten gilt: Die Koordinaten des Geocache-Startpunktes findet man in der jeweiligen Cachebeschreibung. Nun braucht man nur noch sein internetfähiges Handy mit integriertem GPS und installierter Software (QR-Code-Reader, Navigations-App).

Geocaching am RRZE

 

Das Wichtigste zum Geocaching auf einen Blick

Geocache LogdoseGeocaching ist eine Art GPS-Schnitzeljagd, die über das Internet organisiert wird. Die Verstecke („Geocaches“ oder kurz „Caches“) werden entweder anhand geographischer Koordinaten oder durch Rätsel verschlüsselt und müssen von den Suchenden herausgefunden werden. Zur Lokalisierung wird oft ein GPS-Gerät verwendet, alternativ gibt es aber inzwischen auch zahlreiche, entsprechende Handy-Apps.

Kompass WaldEin Geocache ist meist ein (wasserdichter) Behälter, in dem sich ein Logbuch sowie gelegentlich kleine Tauschgegenstände befinden. Der Besucher kann sich nach dem Finden in das Logbuch eintragen, um seine erfolgreiche Suche zu dokumentieren. Anschließend wird der Geocache wieder an der gleichen Stelle versteckt. Der Fund kann auch im Internet auf der zugehörigen Seite vermerkt werden. Wichtig beim gesamten Such- und Tauschvorgang ist, dass andere Anwesende den Vorgang nicht erkennen und so der Geocache uneingeweihten Personen verborgen bleibt.